Schon im Mai 2021 wäre es soweit gewesen, aber da hatte Corona was dagegen. So fiel neben dem YCBS-Cup auch Georgs 70er-Feier der Pandemie zum Opfer. Nachdem Skipper häufig flexibel sein müssen, so beugte sich unser Jubilar eben der viralen Gewalt und holte das verhinderte Fest am 21. August bei besten Bedingungen einfach nach. Ein paar Segelfreunde durften auch dabei sein und konnten herzlich gratulieren.

Wie vielen bekannt tanzt Georg nicht nur auf einer Hochzeit: Zu Wasser ist es das Segeln, aber am Land ist er Schützenmeister. Lieber Leser, damit bist du gewarnt: bei der folgenden Feier wird mitunter scharf geschossen und auch Ohrstöpsel sind fallweise ratsam. Bevor es aber soweit ist, da sind doch noch eher nautische Fähigkeiten gefragt, vor allem die der Navigatoren, denn wie findet man mitten im Wald ein Haus? Mit Kimme und Korn?

Der Helmbrecht-Schießstand der Gilgenberger Vorderladerschützen ist im Weilhart reichlich gut versteckt. 

Als die kleine Seglerabordnung eintrifft, da sind zwar einige gezielte Treffer an den Schießständen schon verpasst, aber das Augustinerbräu wird erst gezapft und in der Kiste darf das Schweinefleisch noch etwas garen. Wie fit unser Jubilar noch ist, das demonstriert er gleich locker mittels vollem Bierfaß. Schurzfrei bleibt er auch beim Zapfen trocken – es gibt praktisch kaum verspritzten Gerstensaft.

Ein oder zwei Krügerl später kommt dann Extrazartes von der Kistensau mit g’schmackigen Salat dazu. Die zahlreichen Gäste – Schützen, Nachbarn, Freunde, Segler lassen es sich gut gehen. Später gibt’s auch noch Süßes und Kaffee.

Der Beschuss der Geburtstagsscheibe ist zwischenzeitlich abgeschlossen, aber die Auswertung braucht noch etwas Zeit. Da kommt nun ein Kanonensalut für den Jubilar als Programmpunkt gerade richtig. Akribisch fachmännisch stopfen die Experten das Rohr, die Lunte brennt, der Knall folgt Ohren betäubend und der Schwarzpulverrauch vernebelt Wald und Georg.

Ein wenig Ansprache und Würdigung gibt es natürlich auch und am Tisch hat Georg zahlreiche Preise für die besten Scheibenschützen aufgestellt. Selber hat er sich diesmal vornehm zurückgehalten. Zudem ist er recht froh, dass alle auf die Kompassrose zielten und keiner dem stolzen Skipper mit der dunklen Brille eine auf den Pelz brannte. Rudi Angerer ist heute der glückliche Sieger und er darf deshalb auch die fesche Geburtstagsscheibe mit dem maritimen Ziel halten.

Zum Gratulieren haben die Gäste auch ein paar Geschenke mitgebracht und diese wandern nun zum Jubilar. Für die Segelabteilung haben sich Annemarie und Ferdinand eigens schiffsbauliche Fähigkeiten angeeignet. Die Vorgabe war es, ein gemütliches Boot für einen Pensionisten zu entwickeln. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Thor Hayerdahl könnte vor Neid erblassen.

Von der Übergabe fehlt zwar das Bild, aber Antes begleitende Worte kannst du, falls du des fallweise Dialektischen mächtig bist, gerne im Link „Für’n 70ga Georg“ nachlesen. Das scharfe Projektil in der Bildmitte muss aber den Schützen zugeordnet werden.

Der kurze Bildbericht der Seglerabordnung ist damit am Ende. Aus Schützensicht würde er wohl anders aussehen, aber da misch ich mich lieber nicht ein, da kenn ich mich nicht aus, das wär mir zu gefährlich. Mir brummen ohnehin noch immer die Ohren von den Kanonenschüssen.


Es ist schon eher dunkel im Weilhartsforst beim Abschied. Georg zeigt uns noch den Schießstand und seine Möglichkeiten, erklärt uns die eine oder andere Besonderheit und wir freuen uns über das Dabeisein bei einem besonderen Fest.

Im August 2021
eingewebt by
Ante !