Nach vielen Corona bedingten Absagen von Veranstaltungen bzw. ersatzweisen Online-Meetings gab es nun endlich wieder ein großes Präsenz-Treffen der YCBS-Mitglieder. Das zusätzlich Erfreuliche steuerte die beachtliche Teilnehmerzahl bei. Wie es gelaufen ist, das kannst du hier in kurzer Zusammenfassung nachlesen und auch in einigen Bildern abrufen.

Am Freitag, den 25. Februar 2022 hat im Kaminsaal von Pommers Schlosstaverne ab 19 Uhr YCBS-Commodore Klaus Schäfer das Wort. Rund 50 Besucher in drei Tischreihen sind am Lauschen (und einige auch am Schwätzen). Was er zu präsentieren hat, das ist durch die Tagesordnung in der Einladung in groben Zügen vorgegeben. Die präsentationsreife Feinausarbeitung durfte Klaus in einigen Arbeitsstunden schon vorab erledigen. Auf die wichtigsten Punkte sei hier nun kurz hingewiesen:

PC, Beamer und Leinwand sind aufgebaut, die Beginnzeit erreicht, somit ist die fröhlich plaudernde Runde zu beruhigen und dann zu begrüßen. Den Einleitungsworten folgt ein stilles Gedenken an die Verstorbenen Eleonore Hamminger, Herbert Breckner und Kurt Gstöttner.

Unter Bericht des Commodore zaubert Klaus seine Timeline auf die Leinwand und lässt die Veranstaltungen – tatsächlich gelaufen oder häufig auch abgesagt – kurz Revue passieren (ausführlicher abrufbar in den Jahresrückblicken 2020 und 2021).

Nun ist Clubfinanzer Martin Rachbauer mit seinem Kassabericht an der Reihe, welcher von Lore Zarl und Sepp Pagitz kontrolliert und für gut befunden wurde. Der Aufforderung zur Entlastung des Zahlmeisters und des ganzen Vorstandes folgen die erhobenen Hände ohne Gegenstimme oder Enthaltungen.

Zwei der bisherigen Mitstreiter wollen aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr weitermachen und werden mit Dank, Draufgabe und viel Applaus für ihren tatkräftigen Einsatz verabschiedet: Rudi Eiblmaier als bisheriger 2. Zahlmeister und erfolgreicher Feste-Organisator und Gerhard Nagy als Beirat Hochsee. Letzterer wird für sein besonders langjähriges Mitwirken im Vorstand in verschiedenen Funktionen zum YCBS-Ehrenmitglied ernannt. Das Beginndatum dieser besonderen Stellung im Club hat der Beamer auch gleich unserem Gerhard auf die Stirn gezaubert: 25.02.2022 !

Die zuletzt gewählte Clubsekretärin Claudia Dringo hatte schon 2021 ihre Funktion wegen beruflicher Belastungen in der Pandemie zurückgelegt. Hermann Sauerlachner hatte als Stellvertreter vorübergehend die Aufgabe übernommen. Nun konnte Claudia aus sehr erfreulichen Gründen zur Danksagung am Abend nicht teilnehmen. Eine Hochzeitsreise wird gerne als Entschuldigung gelten gelassen und der YCBS gratuliert und bedankt sich hiermit sehr herzlich.

Damit hat der bisherige Clubvorstand nach zwei Jahren Vereinsarbeit seine Schuldigkeit getan und nichts mehr zu sagen. Zum Glück ist da nicht ganz zufällig auch gleich ein Wahlleiter zur Stelle (der das als abendlichen Nebenjob mitmachen muss). Also übernimmt Christian Kargl das Interregnum und zaubert einen vorbereiteten Vorschlag für einen neuen Vorstand (sh. Folgebild) aus dem Hut.

An dieser Stelle wollen wir das Publikum einmal etwas mehr ins Bild rücken – alle bestens versorgt und quietschvergnügt:

Ein paar Worte, ein paar Handzeichen und einen Applaus später ist aus dem Wahlvorschlag ein neuer Vorstand geworden. Die wesentlichsten Änderungen in der Zusammensetzung und Funktionsausübung ergaben sich durch das Ausscheiden wie oben erwähnt: 1. Clubsekretär ist nun Manfred Kogler statt Claudia Dringo und 2. Zahlmeister Gerhard Schmidhuber statt Rudi Eiblmaier.

Der alte und neue Commodore bedankt sich beim Wahlleiter und hat nun mit seinem neuen Team schon wieder die Verantwortung auf seinen Schultern.

Mit der Vorstellung des Programmes für die nächste Zeit geht es weiter. Dazu hier nur zwei kompakte Übersichten vom Clubchef. Einiges ist schon angedacht aber auch manches noch in Schwebe. Ein Wörtchen hat dabei auch der Zahlmeister mitzureden – der stellt dazu auch noch ein Budget fürs Jahr 2022 vor. Die Zeit wird uns lehren, was geht und was nicht:

Damit haben wir die vereinsrelevanten Angelegenheiten der Generalversammlung 2022 durch, aber im Programm fehlt noch der letzte Part. Schon ordentlich angekündigt – ein spannender Vortrag von Christian Kargl über seine Teilnahme bei der MINI TRANSAT 2021.

In der Einladung (sh. unten) wurden vorab schon eine Reihe von interessanten Informationen dazu bereitgestellt. Nun aber haben wir den ambitionierten und talentierten Einhandsegler direkt vor Ort und Christian nimmt uns in seiner Erzählung auf seiner 6,5 Meter Nussschale „All Hands On Deck“ mit auf die außergewöhnliche Reise über den Atlantik.

Seine Geschichte umspannt und durchläuft in Stickworten die aufwändigen Vorbereitungen, die Finanzierung, die Voraussetzungen zur Qualifikation, den Abschied von der Familie, den Start in Frankreich, das Wetter, die Taktik, die Verständigungsprobleme, die unerwarteten Schwierigkeiten mit Zwischenstopp in Portugal, den Kampf mit der Wettfahrtsleitung wegen deren eigenwilliger Entscheidungen nach Etappe 1 auf den Kanaren, das Missgeschick vom verlorenen Weltempfänger und den lange vergeblichen Bemühungen um einen Wetterbericht, die Verbundenheit und Freundschaft mit Mitstreitern, die Freude über die glückliche Ankunft in Guadeloupe und das hervorragende Ergebnis eines 6. Gesamtranges.

Am Zielort kommt es auch wieder zu einem herzlichen Treffen zwischen Christian Kargl und seinem Lebensretter bei der 1. MiniTransat-Teilnahme, wo ihn dieser weit vor Brasilien nach Sturz ins Wasser und entschwundenem Schiff in dunkler Nacht sucht, wie durch ein Wunder auch findet und aus dem Meer fischt. Ohne ihn hätte es keine 2. Teilnahme gegeben und auch keinen fesselnden Vortrag beim YCBS – herzlichen Dank an beide!

Dass Christian Kargl noch mehr als Vorträge halten kann, darauf sei hier auch hingewiesen. So wartet er gerne wieder unsere Rettungswesten, verkauft natürlich neue, bietet auch Kurse betreffend Sicherheit auf See an, hat Bücher und Videos zur Thematik bereit. Der YCBS wird diesbezüglich mit ihm in Verbindung bleiben und sicher zu gegebenen Zeit wieder auf seine professionellen Dienste bauen.

Mit bestem Dank an Christian Kargl und an alle Besucher beendet der alte und neue Commodore Klaus Schäfer seine gelungene Durchführung der YCBS-Generalversammlung 2022. Nun darf der Abend noch bei einer Nachplauderei ausklingen – für einige, auch für mich, dauerte dies bis nach Mitternacht.

PS:

Überschattet war für mich und wohl für viele von uns diese YCBS-Veranstaltung von den aktuellen Ereignissen im Osten Europas. Der Einfall der russischen Truppen in die Ukraine erzeugt tiefe Betroffenheit und Trauer. Wie schnell unser aller hohes Gut, die Freiheit, durch machthungrige Despoten gefährdet und eingeschränkt werden kann, das wird uns wieder einmal, diesmal in greifbarer Nähe, drastisch vor Augen geführt. Das Leid des betroffenen ukrainischen Volkes ist herzzerreißend. Fassungslos und hilflos müssen wir zusehen.

Weil gerade für unsere Gemeinschaft die Freiheit der Menschen, des Reisens, der ungehinderte Besuch anderer Länder, Städte, Küsten und deren angrenzender Meere essentielle Bedeutung hat, deshalb rufe ich hier zumindest zu etwas finanzieller Solitarität auf – mehr können wir ohnehin kaum tun.

Wer also etwas vom gesparten Reisebudget aus Coronazeiten entbehren kann:

. NACHBAR IN NOT hat zur HILFE FÜR DIE UKRAINE ein Konto eingerichtet –  IBAN: AT21 2011 1400 4004 4003 – danke! .

……………

Das war die Einladung:

Als YCBS-Mitglied bist du herzlich zur GV eingeladen. Der alte Clubvorstand erhofft deine Teilnahme, diesmal ab 19 Uhr in Pommer’s Schlosstaverne in Ranshofen.

YCBS-Generalversammlung 2022

Vorrangig geht es diesmal um die Entlastung des nun Corona bedingt schon seit 2 Jahren amtierenden Vorstandes mit Absegnung der Kassaprüfung. In der Folge ist eine neue Clubführung zu bestellen, welche anschließend ihre Pläne vorstellen und auch ein Budget für die finanzielle Gebarung präsentieren wird.

Mehr Details dazu findest du in der  Email-Einladung (kick drauf zur Vergrößerung):

Nach den wegen der Pandemie schon terminlich dringenden angestandenen behördlichen Vereinsnotwendigkeiten wird das GV-Programm noch um eine spannende Geschichte ergänzt. Dazu ist es via Sepp Höller gelungen, einen sehr bekannten und prominenten österreichischen Akteur des internationalen Segelsports in den abendlichen Ablauf einzubinden. Hier dafür die zugkräftigen Schlagzeilen:

Transatlantik Solo
Zwischen Verzweiflung und Vulkanasche in die Top 10!
Christian Kargl und das Mini Transat 2021

Mit einer gesegelten Zeit von knapp 27 Tagen schreibt Christian Kargl beim Mini Transat EuroChef 2021 mit dem sechsten Gesamtrang österreichische Segelgeschichte und erreicht das beste jemals erzielte Ergebnis bei einer Solo Hochsee Regatta für Österreich. 

Das Mini Transat ist eine Einhand-Segelregatta über 8.000 km. Alle 2 Jahre starten rund 80 Teilnehmer in zwei Klassen zum ultimativen Rennen über den Atlantik. Das Mini Transat gilt als Talentschmiede für die besten Hochsee-Segler der Welt und ist mit 6,5m Bootslänge die kleinste Hochsee-Regatta-Klasse.

Wie es Christian Kargl durch die stürmische Biskaya auf’s Podium der ersten Etappe geschafft hat, und wie er die zweite Etappe ohne Wetterinfo taktisch angelegt hat, erzählt er beim Vortrag für den YCBS.

Mehr vorweg in Kargl’s Pressemeldung

 Mini Transat 2021 – Oberösterreicher schreibt bei Transatlantik Segelregatta Geschichte
und auch in den  YR-Berichten 11/21 + 12/21  von Verena Diethelm!

Einige von Christian bereitgestellte Bilder gib’s dazu:

Christian Kargl bei der MINI TRANSAT 2021

Lass dir diesen besonderen Abend nicht entgehen – also vormerken: YCBS-Generalversammlung – Freitag 25.2.2022 – 19 Uhr – Schlosstaverne Ranshofen !

Im Februar 2022 eingewebt by Ante !