ody12-09604-royal-malta-yacht-clubDie flotten Irrfahrer liegen weiterhin beim ROYAL MALTA YACHT CLUB in der maltesischen Hauptstadt Valletta – allerdings schon ziemlich reduziert, denn ein Teil der Crew ist am Heimweg und die Neuen werden erst am Nachmittag eintreffen – Crewwechsel also ! Zur Abreise gibt’s einen morgendlichen Bericht !

Die Bedrohungen durch Skylla und Charybdis konnten YCBS-seitig opferlos umschifft werden. Da die Folgecrew die Rinder des Helios bei Taormina nicht auffinden konnte und die EVA-Bewohner ohnehin durch Gerhard und andere Köche bestens versorgt wurden und werden, war auch keine Schlachtung erforderlich. Damit gab es also hinsichtlich der Rache des Sonnengottes keine Probleme und man konnte Malta ganz bequem per Schiffspassage – und nicht als Schiffbrüchige – erreichen. Für Odysseus hingegen zog sich die Sache beachtlich in die Länge: Rinderschlachtung, als Strafe Schiffbruch und Gefährtenverlust, ewig langes Treiben im Sturm, aber dann zum Glück am zehnten Tage doch eine Rettung an einem fernen Eiland – Ogygia benannt. Die Herrin der Insel verliebt sich sogar in den Angeschwemmten. Hört sich gut an, aber Odysseus weiß noch nichts von den nun folgenden vollen sieben Jahren bei der schöngelockten Nympfe Kalypso. Was auf Ogygia damals passierte und heutzutage auf den maltesischen Inseln die YCBSler treiben, das ist nun die Frage. Antworten dazu werden gesucht und du findest sie mit etwas Glück per Titelklick !

 …………………………………………………………………………………….

ody12-mini-vogel……………………
                                                      Für den vollen Überblick klicke auf das nebenstehende Bild >
……………………

 

ody12-09606-dableibende
Samstag, 22. September 2012 / 09:20

Valletta ist nun für Gerhard nicht ganz so einsam wie Orte bei manch anderem Crewwechsel. Warum das so ist, das steht im heutigen Morgenbericht des Co-Skippers unter

     Der Chefinnen-Abschied – Valletta lässt grüßen !

Soweit, sogut ! Wolfgang Nr. x und die beiden Frauen – die schwarze Maria und die blondlockige Helga (siehe Bild unten) – haben wir somit leider aus den Augen verloren. Die Achterstag-Gefährten (Bild nebenan recht morgendunkel) sind aber zuversichtlich, dass sie die Herausforderungen auch mit den Neuen schaffen. Jetzt lassen wir die frischen Crewmitglieder einmal anreisen.

ody12-09521-frauen-kommandoFreitag, 21. September 2012 / 10:15

This is Valletta calling – ja, jetzt haben wir es geschafft bzw. unser Commodore Ferdinand aus der Ferne, er konnte uns die nötigen Tipps geben. Der Bericht ist weg, meint Gerhard am Telefon. Schau mal in deinen Posteingang ! Alles klar, da ist nun

Eine Gozo-Rundung samt Buchten-Nacht und die Chefinnen-Ansteuerung von Valletta !

Ein gewiefter Bursche ist er schon, der Käpt’n Ole; hat er doch glatt die Sommer-Umkleide-Höhle der Kalypso entdeckt – nach der suchen die professionellen Archäologen schon seit Schliemanns Zeiten.


Freitag, 21. September 2012 / 08:20

Valletta ist keine ganz kleine Stadt – etwa 10.000 Bewohner leben im Zentrum, aber insgesamt drumherum sind es zusammen 255 Tausend. Da kann es bei dem Gedränge schon mal passieren, dass eine Email nicht heraus findet. So geht es jedenfalls unseren Freunden vor Ort; seit gestern ist keine Versendung zu schaffen. Bei einem Telefonat mit Gerhard versichert mir dieser weitere Versuche, wobei man nach Öffnung des Marinabüros von dort eine Unterstützung erhofft. Jetzt muss schnell eingekauft werden, weil spätestens am Nachmittag alle Geschäfte geschlossen haben – der Grund:

21. Sept.: Independence Day – zur Erinnerung an die Erlangung der Unabhängigkeit Maltas im Jahre 1964. Kundgebungen und Umzüge in vielen Orten.

Gerhard hatte gestern in Valletta einen Arzt aufgesucht und seinen defekten Finger behandeln lassen (Nagelbettentzündung); beide bleiben uns erhalten – Nagel und Finger (Gerhard und der Doktor auch) – gute Besserung ! Die Crew wird nach den notwendigen Erledigungen die Stadt Valletta besichtigen und dazu später mit dem Bus ins Zentrum fahren. Der Resttag steht dafür zur Verfügung. Das kann ja heute recht interessant werden, ausgerechnet am maltesischen Nationalfeiertag. Am Abend muss aber bereits gepackt werden, denn morgen ist Crewwechsel und es geht schon um 7 Uhr zum Flughafen. 

 

ody12-09503-rmyc-ansicht.
Donnerstag, 20. September 2012 / 16:00

Die irrfahrende YCBS-Truppe ist um 14 Uhr in der maltesischen Hauptstadt Valletta eingetroffen. Zuvor umrundete sie die Nordwestinsel Gozo im Uhrzeigersinn und nächtigte in einer wildromantischen Bucht ganz im Westen. Nun liegt die EVA sehr sehr vornehm bis eigentlich königlich, nämlich beim ROYAL MALTA YACHT CLUB. Da kann ich nur hoffen, dass die unrasierten Kerle zumindest einen Zweireiher mit Silberknöpfen – sprich Blazer – im Gepäck haben. Einen schriftlichen Bericht zu den Erlebnissen vor Valletta versprach Gerhard Nagy beim Anruf für den späteren Abend.

ody12-09501-kalypso-blick
Überschaubares:

ody12-09402-malteser-inseln

……………….
Angeblich soll Odysseus auf Gozo in der heute so benannten Ramla-Bucht nach seinem Schiffbruch an Land gespült worden sein. Oberhalb im felsigen Umland gibt es eine Höhle, welche der Kalypso als Wohnstätte zugedacht ist. Die Bilder zeigen in der Übersicht die drei maltesischen Inseln Gozo, Camino und Malta und den Blick aus dem siebenjährigen Liebesnest.

Donnerstag, 20. September 2012 / morgens

Wie sehr der YCBS-Vollzeit-Irrfahrer und Ko(ch)skipper Gerhard Nagy um das Wohl der Odyssee-Leute besorgt ist, das zeigt ein Anruf beim derzeit noch heimatlichen YCBS-Odysseus Christian Haidinger, um zu dessen baldigen Wiedereinstieg Sachen als Mitbringsel zu ordern, wie dieser mitteilt:

Coskipper Gerhard trotz Schmerzen um das Wohl der Crew besorgt !
Der gestrige Anruf von Gerhard zeigt wieder einmal, dass für unseren Co-Skipper das Wohl der Crew im Vordergrund steht, dann erst denkt er an sich selbst, wenn er sagt:

   Lieber Christian, bitte besorge unbedingt:

   Paprikapulver scharf und edelsüß, es geht uns aus.

   Übrigens, Antibiotikum Penbene brauchen wir auch – eine Packung. Ich habe eine Nagelbettentzündung und die gehen auch aus.

Das ist Truppenbetreuung – sogar unter Schmerzen. Bin beim Einkaufen !
Mast- und Schotbruch   Christian


Mittwoch, 19. September 2012 / 09:00

ody12-09404-wachfuehrer-gerhardEs hat diesmal etwas länger gedauert mit der Email-Versendung ab Malta-Gozo, aber nun ein neuer Bericht von Nachrichten-Offizier Gerhard (siehe Bild nebenan). Die Aufzeichnungen betiteln sich diesmal

    In der Nacht war’s kühl, aber nun erwärmt uns Malta !

Bei einem kurzen Telefonanruf etwas später erzählt mir Gerhard, dass nun eine Rundung der Insel Gozo geplant wäre, wobei eine Buchtennacht vorgesehen ist. Damit wird es voraussichtlich für heute und evt. auch morgen etwas länger keine Verbindung zu den Irrfahrern geben. Das Wetter ist nach wie vor bestens.

 

ody12-09400-cklaeuseDienstag, 18. September 2012 / 19:20

An dieser Stelle ein kurzer Hinweis auf den eben in ORF2 in der Sendung „Oberösterreich heute“ ausgestrahlten TV-Beitrag zur YCBS-ODYSSEE. Klaus Obereder hat diesen ausgezeichnet gelungenen Bericht zusammengestellt und Claus Muhr mit der Kamera steuerte die eindrucksvollen Aufnahmen bei. Beide konnten in der Etappe ab Sizilien über Bonifacio auf Korsika und Capo Circeo nach Amalfi selbst mit dabei sein. Die Fernseh-Schaltung ist eine Zeit lang im Internet abrufbar, wobei nach der Link-Aktivierung die volle Sendung „OÖ heute“ des Tages gezeigt wird. Rechts am Bildschirm kann dann auch direkt „Auf den Spuren des Odysseus (06:52)“ gestartet werden. Hier also der Link zur

 YCBS-ODYSSEE im TV – in OÖ heute / 18.9.2012 – von ORF-Redakteur Klaus Obereder und Kameramann Claus Muhr

Sollte der ORF-TV-Beitrag nicht mehr abrufbar sein, so ist auch ein alternativer Zugang via Tube möglich: YCBS-ODYSSEE !

 

Dienstag, 18. September 2012 / 17:50

Die YCBS-Irrfahrer sind bereits um 11:30 nach flotter Überfahrt ab Syrakus in die maltesischen Eilande eingesteuert. Erste Station machte die EVA auf der kleinen Zwischeninsel Comino für einen gemütlichen Badestopp zur Erholung von der Nachtfahrt. Nun verlegte sich die Bavaria nach Gozo Harbour, also gleich nebenan auf die Südostseite der nordwestlichen Insel. Mehr dazu in einen hoffentlich bald übertragbaren Bericht, so Co-Skipper Gerhard Nagy am Telefon.

 

Odysseus & Kalypso:

ody12-09401-ogygia-kuesteIn der zehnten der schrecklichen Nächte
führten die Himmlischen mich gen Ogygia,

wo Kalypso wohnet, die schöngelockte, die furchtbare Göttin.
Sie nahm mich freundlich und gastfrei auf. 

So erzählt Odysseus später bei den Phäaken. Heute wird angenommen und natürlich von den Bewohnern felsenfest behauptet, dass auf der maltesischen Insel Gozo der Wohnort der Nympfe und damit auch Odysseus‘ mehrjährige Bleibe war – demzufolge gibt es dort auch eine Kalypso-Höhle zu besuchen.

Volle sieben Jahre verbrachte nun Odysseus in den Gefielden der Göttin, oft krank vor Heimweh, so Homer. Zwischendurch fügte er sich aber dem scheinbar unentrinnbaren Schicksal – sein Schiff lag ja am Grunde des Meeres – und genoss die Liebe der Schöngelockten. Drei prächtige Söhne sollen dieser Liebesknechtschaft entsprungen sein.

Dennoch, Odysseus konnte Ithaka und seine Penelope nicht vergessen und so beklagte er oft sein Leid an der Küste der heimatfernen Insel, wenn Homer in Übersetzung schrieb:

Dort saß er gewöhnlich und zerquälte sein Herz
mit Weinen und Seufzen und Jammern
und durchschaute mit Tränen die große Wüste des Meeres.

Trotz all der Liebe eine schier ausweglose Situation !
Wie konnte unser Irrfahrer seine Suche nach der Heimat wieder aufnehmen?
Warten wir’s ab.

                    

Hier kannst du zum vorherigen bzw. zum nächsten Berichtsblock oder zur vogelperspektivischen Gesamtseite verzweigen !

 


Der YCBS auf den Spuren des antiken Helden Odysseus – eine Mittelmeer-Langfahrt 2011/2012 in Etappen – viel Spaß beim Surf-Miterleben – ab 18.9.2012 eingewebt by ANTE