Michael Puttinger hat sich Großes vorgenommen: Mit seiner 34-Fuß-Segelyacht Webik will er Afrika auf eigenem Kiel umrunden und dabei eine Menge erleben.

Wo sich die Sunbeam 34 S gerade befindet, das kannst du hier abrufen – und etwas ergänzende Informationen fallweise auch. 

Klicke dazu auf den nachfolgenden  MarineTraffic-Link  für eine meist aktuelle Position (in Küstenferne gibt es allerdings öfters keine AIS-Daten zur Ortung im Internet).


….
Ein paar Informationen von der faszinierenden Reise werden fallweise hier ab der Südspitze des Kontinents eingetragen. Zudem kannst du in der Jänner-Ausgabe der YACHTREVUE ab Seite 38 einen großen Beitrag zu Mike’s Afrika-Rundung lesen. Ein verkürzter Vorgeschmack dazu lässt sich online auf  yachtrevue.at  abrufen (oder gleich hier komplett als  SONNE, WIND, MEER  erklicken).

Ein interessanter Artikel erschien auch auf meinbezirk.at bzw. in der Braunauer BezirksRundschau. Weitere Infos findest du auch im YCBS-Bericht vom März-Clubabend 2021. Mike’s eigene Homepage solltest du dir eventuell auch einmal ansehen: https://www.wind-driven.com/location/circumnavigating-africa !

Nun aber hier nachstehend die laufenden Einträge – der momentan aktuellste Beitrag obenauf:
……



Ende Juni – Anfang Juli 2022:

WEBer Ante ist selbst auf Kiel unterwegs, daher finden sich hier nur fallweise die WEBIK-Meldungen aktuell eingestellt!

28.6.2022 11:30 N34.57 W27.46 4,2kn 085° 7kn NE
Webik is about 200nm south of Azores. There were rumors that a gin tonic at peter sports cafe in Horta takes up to 45mins preparation time. I am not committed to go through this torture, so i decided to skip Azores and instead tack towards Madeira and EU mainland directly.
Lee Ho! Michael

27.6.2022 10:30 N34.03 W28.51 5kn 355 14kn ENE
A cloudy monday morning with good wind filling the sails. We are heading towards the center of the azores high, so i start to motorsail at times when the wind is too less. A pumpkin risotto and milka chocolate keeps the mood in line with the barometer.
Bon apetit, Webik

26.6.2022 11:00 N32.47 W28.43 4kn 335 11kn NE
Slowly but surely, we are reaching familliar latitudes. Days are longer, but especially nights are fresh. Wind is going up and down and shifting direction with every cloud. But most of it still sailable, – i probably open a gas station in europe once i arrive. – i only rarely touched my Diesel reservs onbord until now.
Winddriven sunday to all, Michael

25.6.2022 12:00 N32.13 W29.32 4kn 095° 12kn NNE
Cloudy showers are interrupting a sunny ocean scenary. Many bluefin tunas in nice size 5-10kg came by and escorted Webik for some time. Far to big to eat alone, so i just enjoyed watching them. I just did my first tack on this leg, to test where i might end up!? (-probably its not the last tack)
Lee ho! Webik

24.6.2022 11:30 N30.48 W28.55 5kn 355° 13kn ENE
Due to the not existing traffic in the north atlantic nowhere i can extend the 30mins naps, as long as the shifting winds and rainy clouds are allowing. Sailing portugese jellyfish are frequent companions in the deep blue and flying fish are regular boarding Webik during night. Collecting them from deck is morning routine.
RIP fish, Michael
…..




23.06.2022:
Weit westlich der Kanaren geht die Fahrt nach Norden!

Ordentlich weit draußen im Atlantik bewegt sich die Webik stetig wohl hin zu den Azoren. Aber warten wir’s ab, wohin der Wind den Kurs genehmigt:

10:45 N29.14 W28.23 4,8kn 335° 12kn NE
Little bird, Diaz, left without interest staying for todays lunch, krautfleckerl. Finally pleasent sailing conditions in lighter winds and swells, but a bit harder to keep the pace high. Trimming sails, reading books, making notes.
Peaceful greetings from a friendly atlantic ocean.
Michael
….



22.06.2022:
Diaz – Crewzuwachs draußen am Atlantik!
  

Zugegeben, das Vögelchen ist nicht das von Michael beherbergte, aber so in etwa kannst du es dir vorstellen:

10:30 N27.41 W27.57 4kn 360° 11kn ENE
A rainy atlantic morning. First 24h since last week without gusts 30+kts. Still cautious sailing out here. Thx to the windshift i can adjust course more northwards instead of heading to greenland. New crew just joined Webik, – a small exhausted bird is drying his suit in the cockpit under the sheets. – Diaz was happy with the cornflakes, but wasnt much into talking so far.
Cheers, Mike & Diaz



21.06.2022:  Die Webik glänzt so richtig nach den nächtlichen Schauern!
  

11:15utc N26.14 W27.47 4,5kn 355° 17kn NE
The clouds are still present including strong gusts every now and then. In between i already can see a promissing sunny blue sky. Webik shines bright from the nighttime showers. I hope to exit the waching machine weather with her soon.
All good. Best, Michael
….



20.06.2022:  „Ich bin glücklich über jede Minute, in der ich Schlaf finden kann
!“  

10:30 N24.40 W27.11 4,8kn 345° 17kn NE
Another bumpy night is over with many clouds and shifting winds. Also the parts which not act in the big waves as submarine received a wash in the nights rain. I am happy for every minute i find sleep and for the progress i can make in these conditions. Sun is out now!
Have a good start into the week. Webik
…..



19.06.2022:  Nur eingekeilt lässt sich’s ein wenig schlafen
!  

Michael segelt weiterhin in stürmischer See von den Kapverden nordwestwärts:

10:30 N23.1 W26.25 4kn 330° 18kn NE
Last 24h were exhaustive and demanding with gusts in the upper 30kts. I mostly ate in horizontal position, because it was the only way to have at least one hand free. My bed moved from the salon in the stern cabin, where i could squeeze myself between surfboards, cushions and deflated dinghi. Luckilly wind dropped in the second night half and i found some good naps. Today the wind seems outfading a bit, gusts still present. It slows me down, but i enjoyed a well seated breakfast. Already 435nm sailed.
Good sunday all, Mike
….



18.06.2022:
Feuchtes Gedicht – oder –
Michl in der Waschmaschine
!  

10:30 N21.28 W25.36 5kn 340° 22kn NE
Beating poem.
Webik climbs the waves so tall,
Its big winds, with the sails so small.
A very loud bang let my breath stop,
All is good, we just fell of the waves top.
Still good speed under sun, clouds and moon,
Hopefully out of this washing machine soon.
Michael
….



17.06.2022:  Sepp3, der Autopilot der 3. Generation, arbeitet ausgezeichnet
!  

10:00 N19.48 W24.30 5kn 335° 20kn NE
The bumpy ride gets wet as the wind is increasing and pushing the sea state to new heights. At least the sandy caboverde dust is off again. Nothing is easy in this rollercoaster but i am happy with the upwind performance so far. Sepp3 is doing great.
Have a pleasant friday! Webik
…..



16.06.2022:  Mit 5 Knoten Fahrt und recht vollem Mond beinahe Richtung Norden
!  

09:45 N18.07 W23.41 5kn 345° 19kn NE
Had a very good start in a cloudy breeze. The first night was very ok, just the changing wind kept me busy reefing genoa in and out again. Of course i have to get used again to the 30minutes naps. The bright moon is my friend, as he makes the night to the day. Less cloudy today and the ride gets a bit bumpy again.
Fresh blue atlantic greetings, Michael
….



15.06.2022:
Wiederum ein Abschied und ein Aufbruch zu neuen Ufern
!  

Noch ist unklar, wohin der Wind ihn trägt:

Anchorwoman Verena is on the way to the airport and flying home to continue work soon. Thank you for your visit, for all your love, for your mental and physical support and also for doing final treatment on my injured leg! I am ready now to follow your flights paths towards home. Final preperations on Webik are on, the passport is stamped. Next singlehanded leg into the atlantic starts today. Lets hope for the right windshifts in this upwind battle, gaining miles northwards. Possible stops are not defined yet, but I will keep you posted!
Have a good day, Michael
… 



12.06.2022:
Feier in Gambia – Lichter in der Dunkelheit
!  

Es ist so weit – die PV-Anlage ist in Betrieb gegangen und alle freuen sich riesig. Dazu die Meldung:

Happy fathers day to all dad’s! I hope you all enjoyed a well deserved sundowner today. Its a day of celebrations for this group, as the lights in the mami wata community yacht club are on now!!! The solar project Gambia is completed, thanks again to this groups efforts, with special gratefulness to the local community and especially Peter from SV Ivalu! I joined the opening ceremony online and it was amazing seeing all the happy, partying faces in gambia.
Happy sunday evenning to all from western africa!
Cheers, Webik!

Es werde Licht – und es ward Licht! Schöpfungsgeschichte Gambia 2022! Herzlichen Glückwunsch allen Protagonisten!
….



11.06.2022:  Ein paar
Impressionen von der Kapverden-Insel Sal!  

Ein Wochenend-Gruß von den Kapverden mit Bildimpressionen und Kurzbericht von Home Office und der baldigen Weiterreise:

Weekend vibes in Caboverde after a busy but productive week of floating home office – probably the last weekend for Webik here on Sal, before setting sails northwards!
A sunny weekend to all!
Michael & Verena


….



07.06.2022: 
In Gambia geht der Baufortschritt zügig weiter!  

Peter berichtet aus dem Dorf  Lamin:

Here is Peter, from Lamin Lodge Project, that you have sponsored. Thank you so much.
We are about to finish the house for electricity and I believe by end of the week we can connect the solar pannels with the batterys and booooom – we have electric Power.
Thanks to all the sponsors👍🏽⛵

Und Michael antwortet von Sal:

Thank you Peter for the update. This beautiful power house is completely community effort and i am sure it will not only accomodate the groups funded solar equipment but furthermore act as a hub of information about the renewable energies use. It will be the place for power distribution! ⚡🔋💡
….



03.06.2022:
Neue Rechung: 1 plus 1 – das macht Freude!  

Schon in der Schöpfungsgeschichte sagt der Allmächtige: „Es ist nicht gut, dass der Mensch allein ist. Ich will ihm eine Gefährtin geben.“ – und Michael meint:

Look who spontanous joined me for dinner yesterday! Island exploration expert, chief onbord medical doctor, kitesurf buddy and anchorwoman arrived …
….



02.06.2022:
To it youself – selbst ist der Mann – oder
„1 plus 2 – das macht 3“! 

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen. Dies trifft sicher auch sehr häufig bei Seglern zu, speziell wenn es um Probleme beit technischen Einrichtungen geht, aber lies selbst:

Update from Webik:
I built a new Autopilot Sepp 3 from Sepp 1 and Sepp 2. It was not the small gearbox, but its belt, which I have 3 times in stock. Most likely the belt got a scratch from the Senegal Fishing net experience, – he was not the only one who suffered from this incident. I completed the operation on Sepp 3 yesterday evenning before I had a good 10hours sleep, – so far it looks very promissing, but for sure it will need some testing arround the island. 😉
Have a good day! Michael


01.06.2022:
Glückliche Ankunft in Palmeira auf der Kapverden-Insel Sal! 

Ein ziemlich unausgeschlafener Einhandsegler meldet sich bald nach dem Ankermanöver:

08:30 Anchor dropped in Palmeira Port, Sal, North Capverdes. The night approach felt long, and i really missed sepp the autopilot. Going straight upwind in a constant breeze worked well with the rubber pilot but anything else, e.g. only putting another reef into the main sail was a challenge and the second night half i had to steer without a minute rest. Still some upwind miles ahead, but happy that this 470nm singlehanded leg worked well under the circumstances.
Report follows,
Michael

   

……………
Am späten Nachmittag sind die Augenlider nicht mehr zu schwer für einen weiteren Kurzbericht:

Webik received clearence in Sal including some Wifi. From the sea the town looked quite harsh and dry, but once you go through the streets its colourfull and full of life and reminds more on Cuba then a desert town. Unfortunately i am far too tired and not much in partymood today. Yesterday a loud high frequency noise next to my salon bed disturbed my 30minutes sleeping routine, – i went outside and saw a family of pilot whales, dancing alongside webik, – their movements and singing was fascinating. Greetings from Palmeira!

Das Problem mit „Sepp“, dem defekten Autopiloten, beschäftigt unseren z. Z. Solo-Reisenden verständlicherweise. YCBS-Ehrencommodore Christian Haidinger fragt an, ob sich wer findet, der den „Schröder“ (eine andere Bezeichnung für die Selbststeuerung) wieder zum Arbeiten bringt? Michael antwortet:

Ich glaub das wird bei mir hängen bleiben. Aber ich muss heut noch alles zerlegen und schaun, ob es das kleine filmdoserlgroße Planetengetriebe vorm E-Motor ist, genau das einzige kleine Teil, dass ich nicht doppelt mitführe… Heut is Feiertag auf den Kapverden und der einzige Raymarine-Händler nicht zu erwischen. Mein morgen ankommender Überraschungsbesuch aus AT kann den kleinen Teil leider nicht mitbringen, weil der Grazer Händler meines (nun) Misstrauens seinen Liefertermin um einen Tag nicht eingehalten hat. Does anyone know somebody who knows someone comming to capeverdes soon? Or other: Who needs some holidays in Sal? Its beautiful! But once all paperwork is finished, i can make the detailed Sepp inspection… I will keep you posted.
….



31.05.2022:  Der Einhandsegler und die Gummistrapse-Wache

Einhandsegler haben üblicherweise zwar zwei Hände, aber es ist nicht so, dass die eine Seite wachen könnte und die andere schlafen. Wenn also der Autopilot seinen Dienst verweigert, dann wird es mit den Ausruhen recht schwierig. Aber zum Glück gibt es da ja noch die Gummistrapse, wie Michael berichtet:

10:00 N16.06 W21.34 4,6kn 305 18kn NNE.
Webik is brave in the 20knots of wind even without autopilot. With a balanced sails trim and little support of some rubber straps, she sails straight and i do not have to make much corrections. I can find some rest and be ready when its most needed.
Capeverdes are comming closer quickly. Next stop sal, palmeria. 95nm to go.
Yalla Webik!

Während die Webik zügig Richtung der Kapverden-Insel Sal steuert, da geht die Bautätigkeit im Dorf Lamin ebenfalls zügig vonstatten, wie Peter aus Gambia informiert:

Meanwhile here in Lamin work is going on. Every day you can see improvements on the building for electricity. Now the roofing has started.




30.05.2022:  Walbesuch am breiten Weg zu den kapverdischen Inseln

 Diesmal vermeldet Michael kein Mitternachtsbad, sondern eine feine Sprühdusche im Cockpit seiner Webik:

11:30 N15.28 W20.04 4,5kn 17kn NNE.
The deep blue element is welcoming Webik again. Following a high5 of a big turtle, a familly of whales passed by to check the sails trim. One, as big as Webik, was so close on my windward side that he nearly gave me a shower while blowing out massive amount of water. They were arround for some minutes before they peacefully disappeared. The upwind sail so far is very fine but the sea is building and it starts to get a bit bumpy and wet while Webik rides and jumps through the white horses. While texting you Sepp2 the autopilot cancelled its service. Sal/Capverdes lies 180nm ahead.
Cheers, Michael

Noch 180 Seemeilen bis zur nächsten Insel, also hat die Webik schon rund die halbe Strecke zwischen Westafrika/Dakar und Kapverden/Sal geschafft. Eine Überblickskarte zeigt dir die Lage und die zahlreichen Inseln des Atlantik-Archipels:


…..



29.05.2022:  Webik gefangen im Fischernetz –
Tauchgang zu Mitternacht! 

 Wenn Alpträume war werden – Michael berichtet:

11:00 N14.49 W18.24 5kn 295° 14kn NNE.
I am very happy to sail finally in the open ocean. Last night i was less lucky than the night before. At 2200, about 10nm off Dakar i saw a fishing boat with a single light and a buoy on its windward side. With the help of the engine i steered a course upwind of the floating buoy. But there was an unmarked extention: Propeller at the fishing net and engine stopped. I shouted to the fishermen and gave light signals without reaction, so i did a little dive and cut the net of the propeller. It happened three times in total, once i managed to stop the boat in time, and about midnight, i had to dive again to free the rudder from a net, which was easier then the prop. I feel releived that everything went ok, sad that i damaged two fishing nets, but inshallah – they will put on lights in future.
Have a great sunday and beware of the unlit extentions, Webik

Der kleine graue Kreis vor dem westlichsten Afrika zeigt die Position der Webik. Damit man eine etwas bessere Vorstellung hat, was am Meer so alles unterwegs ist, hier ein AIS-Screenshot. Soviel zum ruhigen Schlaf eines Einhandseglers während einer Nachtfahrt.


….



28.05.2022:
Die Webik nähert sich Dakar –
in Gambia gehen die Bauarbeiten ohne ihn weiter!

Zügig steuert Michael dem westlichsten Afrika entgegen. Via Satelliten meldet er wie folgt:

10:45 N14.08 W17.08 4kn 330° 4kn N.
With Webik setting sails, the Gambias raining season started. It thunders and lightnings in the night provided a perfect boat wash, but also a free highway, as many of the open pirougues moved in during the heavy rain, including their nets and fishing lines. So I could find some sleep naps during the night while motorsailing up towards Dakar/Senegal. There I aim to meet today with the NE trade wind. But currently I am enjoing the ocean calmness with a book, while pelicanoes fly by in search of the fishing boats.
Greets, Michael
….



27.05.2022:
Berührender Abschied von Gambia –
die Webik sticht wieder in See!

Welche Fröhlichkeit und Farbenpracht zwischen Wellblech und Urwaldriesen! Kann Wegfahren leicht sein bei so vielen herzlichen Menschen? Traumhafte Bilder zeugen von einer wunderbaren Freundschaft. Die Webik geht wieder auf Reisen und Michael schreibt:

My leg feels ready to set sails and so do I, the weather says better move now then later and so my passport is stamped already. I am leaving with the Solar Project in its final stages, the new inverter/power house soon be finished, the local electrician will take over again and complete the system with the already delivered components. It is not easy to say goodby here, but I am excited and proud what we reached together here! Huge thanks to all of you. It was your contribution to literally bring all members and visitors of this community to a new shine! And the community is looking forward to welcome some members from the Webik/YCBS family anytime here. WEBIK is out, heading north, whether Cape Verde, Canaries, Madeira or Azores, -the answer where i first touch land is blowing in the wind! Leo will keep you posted with the onbord updates and Peter will let us know when the lights will go on at the MamiWataCommunityYachtClub.
Hugs, Michael

Elektrischer Strom und ein Haus der Erinnerung bleiben in Gambia bei den Freunden zurück.
Besten Dank den Künstlern und alles Gute für die Zukunft wünscht der YCBS ! 


25.05.2022:
Von Musikern und Lichtfängern – diesmal Photosynthese-Produkte statt Photovoltaik!

Wenn des Tages Arbeit getan ist und die Muse des Abends folgt, dann darf es melodisch werden: Österreichische Traditionsmusik gepaart mit Afrikanischen Klängen!

Gepaart werden in Gambia nun auch zwei Arten der Sonnenschein-Verwertung: Die moderne Technik Licht in Strom zu wandeln und die geniale Fähigkeit der Pflanzen mittels Chlorophyll organische Substanz zu produzieren.

Urwaldriesen machen das seit Jahrmillionen in vielfältigen und prachtvollen Ausführungen:



24.05.2022:

Maurer, Zimmerer und Ärzte im Einsatz!

Mehrere Berufe sind für das Gelingen eines Projektes vonnöten, wie Michael schreibt:

With the island inverter (inkl. Mppt Tracker/ChargeController/Inverter unit) and the Batteries, all components for the Solarsystem are delivered. The community therefore is busy to finish the roof, the floor and the walls of the inverter house, that things can be installed accordingly. Meanwhile my legs infection also makes great progress, and I am feeling much better again. Thanks to my great medical advisors Dad and Verena! Today morning I was in the nearby Lamin Health Center for an ultrasonic survey to check on the spread of the infection through the leg and bones. Thanks to the great initiative from my Dad, he and the Radiologist from Braunau, Austria Dr. Fink joined this survey online and discussed the ultrasound images with the British doctor of the Lamin Health Center. Especially bearing in mind the singlehanded miles ahead, it is great to reasure that the wound and its healing process is going well.
Have a great and healthy evenning all!
Michael



21.05.2022:

Keine Zeit für einen Krankenstand!

Die Fuß-Infektion ist noch nicht überwunden, aber das PV-Projekt verträgt sich nicht gut mit einer Ruhepause, wie Michael berichtet:

The solar project in Gambia quickly moves forward. The solar pannels are mounted on the roof and the cables are laid into ground. The materials for the new roof of the inverter house arrived and today the present roofstructure is getting dissambled while the concrete floor is hardening. Unfortunately i am still suffering from my left-legs infection, but the fever and the pain is getting down very much and all the community is supporting me. Everybody here is asking about the legs condition everyday. Thanks to my dad and verena, i enjoy the best medical consulting via videocalls additional to the local estimates. Lets hope my leg is ready before the lights go on at the community!
Greetings from Gambia, Mike

Projekt-Besprechung – fachmännische Anleitung und Koordination:




19.05.2022:

Eine beeindruckende Entwicklungshilfe!

Das PV-Projekt im Dorf Lamin schreitet zügig voran. Nun werden bereits die Schienen für die PV-Module am Dach mountiert. Michael schreibt:

Soon the light will go on at the lamin community because of this group contributions! Pannels and roof trails were delivered yesterday and today morning, the channels for the cablepipes were digged into the ground. The oyster ladies helped with watering this hard soil. Later the rails were mounted on the roof. To prepare the future energy consumers for the electricity, i also started giving lessons in electric engineering. Unfortunately my leg which was hurt in the salvage of the lost outbord engine got infected, so I had the chance to see the Lamin health center. So eventually my singlehanded onward sail will delay for some days. At least the outbord engine is running already great again!
Greetings from Gambia, Mike

Dazu liefert er noch ein paar weitere Bildeindrücke mit:


….



17.05.2022:

In Gambia stand die Zeit nicht still
(während der YCBS-CUP-Törnwoche)!

In der einen Woche Homepage-Einstell-Pause war in Gambia einiges los. Zum Nachtragen fehlt leider die Zeit, aber so viel sei verraten:

Es wird bereits tüchtig an der Realisierung eines Raumes für die Technik der Photovoltaik gearbeitet.

Wie am Bild ersichtlich gehen die Maurerarbeiten schon zügig voran. Vorweg mussten aber erst Ziegel gefertigt werden – davon hat Michael einen  Videoklipp  fabriziert!

Die beiden Mikes gönnten sich zwischendurch eine Auszeit auf der Webik und erkundeten den Gambia-Fluss. Nur 1 Bild dazu sagt schon einiges aus:

…….
Dabei musste sich die Sunbeam einmal an ein ziemlich alternatives Revier gewöhnen. Nach den Weiten des Atlantiks war die Navigation durch enge Flussarme und Mangrovengewirr eine ganz andere Herausforderung.
….



05.05.2022:
Das SOLARPROJEKT GAMBIA in großer Gesprächsrunde!

Michael schreibt:

Big day for the gambia lamin community! We did a solar energy kickoff meeting to discuss the projects vision and to set up a plan for the together implementation. All were full of ideas and very excited to have electricity soon. The oyster ladies were dancing when they were told about some solar pannels and lights. First step now is to build a small secure cabinet for the inverter and batteries…
Beside home office, provision shopping and african sunsets Webik also gets ready to see something river upstream soon.
Have a good evenning all!
Mike&Mike

Ante-Anmerkung:
Für den Projekt-Fortschritt und auch für die Entdeckertour am Fluss Gambia alles Gute.
Hier gibt es nun für einige Tage eine Berichtspause. Beim Yachtclub Braunau-Simbach steht die YCBS-Cup-Törnwoche in Dalmatien am Programm – da muss der Homepage-Weber auch dabei sein.



03.05.2022:
Das SOLARPROJEKT GAMBIA ist finanziert!

Michael Puttinger ist – diesmal mit Freund Mike – nach seinem Heimatbesuch wieder gut in Gambia zurück. Er schreibt:

Greetings from GAMBIA! Me and Mike landed well yesterday in the midst of the currently ongoing „Mubarak Eid“ celebrations. All awaited us with the warm greetings „Welcome back“! Webik was not easy to find under the thick coat of Sahara dust, but everything is very well on bord. Where i parked our heavy packed sailing bags! THIS GROUP COLLECTED THE REMARKABLE SUM OF 5240€ which makes it possible that this Project already started to be implemented!!! THANK YOU, or in Gambia language: „Baraka!“ I will keep you posted about the progress in the comming days!
Have a wonderfull evenning!
Webik


….



30.04.2022:
Das Treffen mit dem „Afrikaner“ hat mich sehr gefreut!

Es ist gerade noch April an diesem Samstag-Abend, zu kühl für den Gastgarten und es hat außerdem zu regnen begonnen. Aber beim Wirt z’Aching gibt’s ja eine gemütliche Stube. An einem großen Tisch sitzen schon ein paar von Michaels Freunden, Schulkameraden und Seeweg-Begleiter beiderlei Geschlechts.  Ich setz mich dazu und wir plaudern ein wenig über dies und das, essen und trinken was und dann kommt er auch schon – mit ein paar weiteren Kumpanen, der Afrika-Umrunder.

Nun gibt es reichlich zu erzählen – und er macht es gerne und kurzweilig, der Mike oder der Putti, wie ihn die Tischnachbarn nennen: Neben dem bereits Erlebten kommt auch die Zukunft ins Visier. Übermorgen schon geht der Flug gemeinsam mit einem Freund wieder hinunter nach Gambia und dann steht für 14 Tage eine Entdecker-Fahrt flussaufwärts mit der Webik am Plan. Bei dieser Explorer-Tour sind Krokodile und Hippos keine Seltenheit, soll heißen: schwimmen wird eine rare Angelegenheit. Nach der Süßwasserspülung folgt für die Yacht wieder ein Einsalzen, wenn das Zwischenziel, je nach Windverhältnissen, dann Kapverden, Kanaren, Madeira oder Azoren heißen wird. Danach sollte es Gibraltar werden, aber für’s Mittelmeer-Sommern bleibt die Planung noch recht wage.

Ja, und bevor der Senior in der Runde den Jüngeren den späteren Abend übrig lässt, da gibt es noch ein Erinnerungsbild und gute Wünsche für die weiteren spannenden Abenteuer.
…..



25.04.2022:
IHR SEID ALLE GROßARTIG,
so kommentiert Mike den Kontostand
beim SOLARPROJEKT GAMBIA  

In Origianalfassung:
You are all great! After less then one week this group already collected 3000€!
Account is open until this Sunday 1st of May.
Thank you all! Have a good start into the week!

PS:
Bis zum 1. Mai könnten wird die offenen 1.286 Euronen doch noch schaffen!?! Also liebe YCBS-Mitglieder: Wer will noch mal, wer hat noch nicht ?

Rund Afrika – DI Michael Puttinger – Segler für Gambia – IBAN AT28 3430 3000 0431 7756


.

18.04.2022:
Ein Entwicklungshilfe-Projekt zum Mitmachen!  

Michael Puttinger nutzt zu Ostern seinen Heimaturlaub von der Afrika-Umrundung, so wie viele Menschen, für einen Familientreff. Dass neben dem Eierpecken auch noch Zeit zu einem Aufruf einer Unterstützung der Menschen in Afrika bleibt, das ist gerade für das christliche Fest der Auferstehung recht passend. Erklick dir nachstehend seinen Beitrag:

Segler für Gambia 
Zünde mit Webik den Funken für eine nachhaltige Dorfentwicklung!

Wenn du also, so wie Michael Puttinger, der Meinung bist, dass den Menschen in einem Dorf in Afrika, in Gambia, mit einer Spende, die in ein sinnvolles Kleinprojekt fließt, geholfen werden sollte, dann gib dir einen Stoß und lass was springen (Bankverbindung sh. Aufruf „Segler für Gambia“) – danke!

PS:
An dieser Stelle ist auch ein herzlicher Dank für Michaels spannende Berichte von seiner Afrika-Umrundung angebracht – eine echt laufende Bereicherung für die YCBS-Homepage. „Für uns waren Michaels Schilderungen von zahlreichen Begegnungen mit afrikanischen Freunden sehr erfrischend und so auch gerne einen finanziellen Beitrag wert!“ meint dazu der Ante-Clan.
….


.

09.04.2022:
Ein happy Webik-Report aus Gambia!  

YCBS-Weber Ante verbringt einen windigen Abend direkt an der Küste in Trebisacce am Golfo di Taranto. Nach einem langen Spaziergang an der schier endlosen Promenade gehen ein paar sehr erfreuliche Infos auf Whatsapp ein:

Greetings from Lamin Lodge at The Gambia River! Friendly people were welcoming us and the immigration authority extra opened its doors even on this parlamentary election holiday. After paperwork and a little shopping trip we sailed some miles into a side arm of the main river where we are starting to recap the trip. 1480nm from Ascension in 13days and 13hours including a rememborable one night stay in Guinea Bissaus Bijagos Archipelagos. Also estonished how smooth the entire 3500nm trip went from 23degrees South to 13degrees North on the African continent. And very relieved that we did not get hit by a lightning. From elctrotechnical perspective I cannot explain how Webik managed to escape this night. But now we are looking forward to covering a bit of Gambias beauty and maybe I will join Wolfgang on his homegoing flight to hug as many as possible from you for your continuous mental support and also for the nice birthday wishes I just downloaded! Special thanks again to brother Leo who keeps us in touch and lets me take better decisions at sea with his profound weather reports.
Have a great weekend ALL, MaW

PS: Dass die lange Überfahrt auch etwas feucht war, das zeigt ein Kurz-Video !
….


.

08.04.2022: Die Ansteuerung von Gambia ist auch nicht gerade easy!  

Wie am Bild ersichtlich, steuert die Webik (sh. Zielscheibe) gerade das Mündungsdelta des Gambia-Flusses an. Wenn man das Ziel praktisch schon vor den Augen hat, dann glaubt man oft, dass man nun gleich da ist. Aber meist zieht es sich gerade zum Schluss noch ordentlich. Wie es der Webik dabei ging, das schildert Skipper Mike in seinen englischen Kurzberichten.

Die Meldung vom Donnerstag, den 7. April:

1230 N11.29 W16.33 4,3kn 350 7kn NNW
Webik is on the road again currently Motorsailing in the misty coastal calmness and navigating through the river deltas sandbanks and currents. Dolphins are arround and cheering at Webik for the final 120nm to gambia. Thank you for this pictures short break guinea bissau!
Webik

Die Meldung vom Freitag, den 8. April:

1415 N13.10 W17.01 4,8kn 015 10kn NW
Only 25nm to go until we leave the atlantic ocean and entering the Gambia River. It should provide a safe  anchoring … [Message probably  missing] … Banjul 2200 tonight. Lets hope that they are still awake!
Cheers, MaW


.

06.04.2022: Der Westen Afrikas rückt in greifbare Nähe!  

Erstmals seit der Abfahrt in Namibia und der langen Reise über Sankt Helena und Ascension ist die Position der Webik wieder via AIS in MarineTraffic – zumindest vorübergebend – sichtbar. Damit geht der große Atlantikbogen um den Golf von Guinea bald zu Ende. Was Skipper Mike die letzten Tage gemeldet hat, das findest du nachstehend – wieder in gutem Englisch:

Die Meldung vom Montag, den 4. April:

1100 N08.41 W15.39 4,8kn 040 14 NNW
We already can feel the African continent close by. The tightest course we can sail upwin and against current now points us to Guinea. The huge increase of ship trafic causes more stress during the night watch but it is also nice to have some company arround again after the mid atlantic loneliness.
Have a good Monday and do not mind some headwinds.
Sail it! Webik

Die Meldungen vom Dienstag, den 5. April:

0930 N10.19 W15.36 6kn 350, 7kn WNW
A nice day started with a caught tuna, which meant steaks for lunch and a hot fishpot for dinner. – quite usefull as nights getting cooler again. Luckily the wind shift came in the evenning so we could adjust the course even NNW wards. We are still still sailing on port of guinea bissau. Gambia is only 200nm away excluding the upwind tack miles.
Cheers, MaW

1800 N11.19, W16.26
Webiks upwind demanded crew couldn’t resist to see something of the Arquipelago Dos Bijagos beauty of Guinea Bissau. Anchor dropped in front of a remote island with african red sun dropping over the huge baobab trees. Fish dinner in the pan to be ready for tomorrows early bird anchors up for the finish sprint.
Cheers, Webik

Die Meldung vom Mittwoch, den 6. April:

1215 N10.50 W16.31 4kn 000 NW 10
We did not see land yet but sailing the coastal shallow waters of Guinea Bissau – a huge archipelago of small islands, mangroves and birds. A short swimming stop lifted our mood as our slow progress windward is exhaustive and tiring. Every mile counts.
Webik
….


.

03.04.2022: Squalls, Wolkenbrüche, Blitz und Donner in den Kalmen!  

Die unübersetzte Berichterstattung von der Webik in Zusammenfassung von ein paar Tagen geht weiter. Auch diesmal ist der Informationsweg einfach: Mike sendet von seinem Schiff im Atlantik per Satellitentelefon an Leo ins Innviertel, dieser stellt die Nachricht auf Whatsapp und der sich derzeit auf Sizilien herumtreibende Ante kopiert die Einträge und verwebt sie für dich in der YCBS-Homepage (diesmal mit herzlichen Grüßen aus Cefalu).

Die Meldung vom Donnerstag, den 31. März:

0845 N1.54 W15.56 5,5kn 350 7kn SE
We are happy to have crossed the equator in still outfading SEly winds, which are still sailable, – the spinnaker is ready. Only some dark clouds interrupt this constant light airstream and bring rain or abnormal winds in direction and force – especially in the nights. This makes it tricky to keep sailing while navigating through this squall-slalom. So first time engine use for some hours during night. But so far, pretty happy with the progress, just NO fish!
Keep fingers crossed, webik!

Die Meldung vom Freitag, den 1. April:

1100 N3.52 W16.07 5kn 340 5kn S
With still no fish in the pan, we had to review our plan. With Rio in the south west, for sure its culture and food one of the best. To sail a bit faster towards this picturesc site, we equipped webik with hydrofoil and kite. We will send you postcards from Brasil, hopefully arriving still in april.
Cheers, webik

Die Meldung vom Samstag, den 2. April:

1200 N5.31 W16.22
The ITCZ has us shown its power and its sailors dislike. A squall with 30kn + winds yesterday was only little comparred to the night followed. Rains like waterfalls and lightnings and thunders from all sides striking next to Webik in the water made us feel so small. However, the 2 tactics worked well, focussing on distracting several key electronic devices from antennas and its supply and praying. Now the sky is finally brighter and electrics on again. We cought a fish btw, and i am tired of crossing the equator again.
Have a blessed weekend, Webik

Die Meldung vom Sonntag, den 3. April:

1130 N7.17 W16.26 5,5 013 NW 14
This night we left the convergence zone and are now in the northerly trade winds with still some clouds to our sides but much brighter again. We can think again of a visible sun during day. Webik is opening the upwind battle northwards and hoping to utilize some westerly windshifts so that we can reach Gambia or at least some islands of Guinea Bissau directly without tack.
Have a bright sunday, MaW
…..


.Leo

30.03.2022: Äquatortaufe – die Webik hat die südliche Hemisphäre verlassen!  

Seit dem Geburtstagseintrag vom 27. sind bereits wieder 3 Tage vergangen. Nicht dass es keine Infos von der Webik begeben hätte, aber Weber Ante ist auf Italien-Trip (sh. Abfahrt). Aber heute hat der Abend etwas Spielraum, so lassen sich, von einem kleinen Ort am Fuße des Vesuvs aus, die Nachträge rasch einschieben (diesmal unübersetzt, damit der geneigte YCBS-HP-Surfer sein Schulenglisch wieder einmal testen kann):

Der Nachtrag von vorgestern, Mo. 28. März:

0830 S3.44 W15.13 6kn 355 16kn ESE I really enjoyed my second offshore- spent birthday on the africa circumnavigation. Thx to all your wishes, some forwarded through satelite, and for joining the party virtually! Next time we will again exchange physical hugs and cake pieces! Sailing wise it was a fast day in pleasant conditions with mean speeds close to 6kn what is quite ok for a birthday party. We can feel the shortening distance to the equator with building clouds, outfading swells and some lightning far ahead during night.
Have a good start into the week, MaW

Der von gestern, Di. 29. März:

1000 S1.31 W15.19 5,5 0d 16kn ESE We are trying to find the exit from the south atlantic ocean who carried us so far and treated us mostly peacefully. But now we are surrounded by thick rainy clouds, lightning and thunders. The quick wheater changes demand a more present and dynamic crew, which is exhausting at times. However, i think finally we got rid of all namibian sand in the last squall.
Have an enlightened day, webik

Und der von heute, Mi. 30. März:

1000 N0.19 W15.27 4,8kn 0d 11kn SE Neptuns poem: Webik sailed over the latitude zero line, the northern hemisphere greets us with sun shine. This morning also a bit closer to home i felt, on my 4th time sailing with webik over the equator belt. But now its wolfgangs baptism time, with namibian eggs, bilge water and cucumber brine. An old chinese tsingtao beer should not be missed, it already worked from the maldives so i kept it on the list. Wish him luck and all success, that neptun keeps in good mood with maybe the lightning less.
Cheers, Webik
…..


.

27.03.2022:
Eine Geburtstagsfeier mit viel Post auf Whatsapp!

Captain Mike hat heute Geburtstag. Da gratuliert der YCBS recht herzlich aus der fernen Heimat!

Lieber Michael, am Abend werden wir zur vereinbarten Zeit ganz virtuell und offline mit einem coolen Drink auf dein Wohl anstoßen.

Ein wenig schade ist es schon, dass unser Geburtstagskind die vielen begeisterten Gratulantinnen am Strand nicht sehen kann.

Zur Mittagszeit gab’s übrigens wieder einen poetischen Webik-Kurzreport via Satelliten:

S05.42 W14.47 6kn 350 16kn ESE
Captains birthday is today, the crew is shouting loud hiphip hurray.
For breakfast omelet with cheese and ham, not easy was to hold the pan.
Wind from the side also affected the bake, thick on the right and thin on the left is the chocolate cake.
Of family and friends today i think, so join us tonight for a sundowner drink.
Etmal 136nm! Cheers, Webik!
……


.

26.03.2022:
Am 3. langen Süd/Mittel-Atlantik-Schlag – 1.300 Meilen von Ascension nach Gambia !

Die große Umfahrung des Golfs von Guinea geht ab der Insel Ascension in die dritte Teilstrecke. Beim nächsten Mal „Land in Sicht“ liegt dann das westafrikanische und von Senegal umschlossene Gambia vor dem Bug der Webik. Bis dahin dauert es aber noch ein gutes Weilchen, wie um 12:30 die letzte Skipper-Post aus Ascension verrät:

Die Webik startet zu ihrem letzten Südatlantik-Schlag in Richtung Gambia. Eine rund 1.300 Seemeilen oder 14 Tage lange Passage mit Äquator-Überquerung liegt vor uns. Danke Ascension für deine Gastfreundschaft und für die unvergesslichen Dinghi-Ritte vom Mooringplatz zur Küste.

Bitte seid so frei und trefft mich morgen virtuell und offline zu einem Geburtstags-Sundowner um 18:00 UTC (= 20:00 MESZ). Alles war ihr dazu braucht ist ein kalter Drink und einen schönes Lied. Der Favorit in diesem Jahr:  Billy Joel’s „The piano man“.

Passt auf euch auf und bis bald!
WEBIK
…..


.

23.03.2022:
Ein Esel, viele Fische und
reichlich Erlebnisse auf Ascension !

Was macht ein Esel auf Ascension? Er übersetzt etwas störrisch den englischen Text ins Deutsche. Skipper Mike liefert dazu ein kleines Update von der zweiten Perle der Webik-Südatlantik-Reise:

Die Ascension-Insulaner, welche für die Militärstation, die Raumfahrtagentur oder andere streng geheime Services arbeiten, hießen uns hier herzlich willkommen. Wir besuchten die Preisverleihung eines Fischfang-Wettbewerbs, wo wir einige Filets für unser Essen retten konnten (einen 60kg-Fisch – unglücklicherweise nicht den einen, der von uns mit einem Haken gepierced worden war). Wir  bekamen eine freie Inseltour, besuchten das Museum, man ermöglichte einige Stunden Zugang zum royalen Internet für unser Homeoffice und ich bekam einen freien Haarschnitt vom hiesigen Yachtclub-Manager.
Der Anker slippt manchmal etwas und wir zelebrieren bei jedem Beiboot-Ritt zum Ufer ein Überlebenstraining, um nicht von den 3 bis 4 Meter langen Galapagos-Haien gefressen zu werden, welche unter unserer roten 2-Meter-Gummi-Ente patrouillieren. Zuletzt servicierte ich den 2,5 PS Außenborder, weil auch ein wenig manueller Vortrieb bei diesem 2 Meter Schwell reicht.
Soweit also ein erstaunlicher Aufenthalt, den wir zum Abschluss auch nutzen, um einige der vulkanischen Inselerhebungen zu erwandern und, bevor wir Segel Richtung Gambia setzen, auch an der klassischen „Yacht Club Jam Session“ teilzunehmen – am Freitag um 16 Uhr UTC im Saints Club auf der Insel Ascension. Das österreichische Akkordeon wird wieder aufspielen – für den Frieden und gegen den Krieg!
Grüße von der Webik


.

18.03.2022:  Zur Mittagszeit kommt die Webik auf Ascension an !

Die flotten Transfer-Tage der vergangenen Süd-Mittel-Atlantik-Etappe von St. Helena nach Ascension in einem einzigen Bild zusammengefasst:

Dazu die hoffentlich sinngemäß weitgehend richtig ins Deutsche transformierte Meldung von Skipper Michael Puttinger:

Die Webik erreichte die Insel Ascension nach den 720 Seemeilen mittelatlantischer Strecke von Sankt Helena. Diese Fahrt ist ein gutes Beispiel, wie effizient das Segeln bzw. Cruisen sein kann, wenn man die Maschine kaum einsetzt – nur wenige Stunden zum Batterien laden , wenn wir vergessen hatten, den Kühlschrank ab niedrigem Sonnenstand auszuschalten. Seit wir Namibia verließen, haben wir nicht nur rund 2000 Seemeilen oder in etwa 3700 Kilometer hinter uns, wir lebten auch am Schiff – mit Essen soweit wie möglich aus dem uns umgebenden Meer (nicht immer erfolgreich), mit Strom für unser Homeoffice aus Solarenergie, beim Bemühen, den anfallenden Abfall möglichst gering zu halten und Plastik zu verdichten. In den letzten 4 Wochen verbrannten wir zudem total nur 25 Liter Treibstoff. Und das Beste von all dem: Du brauchst nicht um Afrika zu segeln, um effizient zu sein. Die WEBIKs wünschen dir einen windgetriebenen Start ins Wochenende.
….


.
17.03.2022:  Nur noch knappe 100 Seemeilen bis Ascension !

Der Tagesreport von 12:30 verrät dies:
09° 18″ S / 013° 32″ W, Speed 4,5 kn, Kurs 310°, Wind 14 kn aus ESE !
Neuerlich ein Tag mitten im Blau. Wieder 125 Meilen näher dem Äquator bei langsam abklingendem Südoster und Schwell, während die Temperatur und der Output des PV-Panels stetig zunehmen. Neuerlich ein Tag mit Segeltrimm, zuhören, schreiben, plaudern, kleine Dinge erledigen und Karten spielen. Ein Tag mit einem wohlschmeckenden, aber fischlosen Vegi-Curry zum Dinner. Weniger als 100 Seemeilen bis zur Insel Ascension. Guten Appetit, MuW

Und der vom Tag davor zur selben Zeit:
10° 32″ S / 011° 59″ W, Speed 5,3 kn, Kurs 300°, Wind 16 kn aus ESE !
Es ist einfach wunderbar dem Tanz der Webik in den Ozeanwellen zuzusehen. Die gut 5 Knoten Fahrt bringen uns täglich ein Etmal von rund 125 und 130 Seemeilen, ohne an die Maschine denken zu müssen. Der Nachthimmel ist klar und mit jedem Tag scheint der Mond ein wenig heller. Ein Gastanker in voller Geschwindigkeit kreuzte unseren Kurs in großer Distanz, das war der einzige Verkehr hier, und er erinnerte uns an die derzeitigen geopolitischen Probleme. Noch 200 Meilen – ETA Ascension Freitag früh am Morgen. Webik
…….


.

15.03.2022:  Halbzeit am Weg von St. Helena nach Ascension !

Das Zwischenziel rückt stetig näher.

Natürlich ist ASCENSION ISLAND noch nicht im Fernrohr zu sehen, aber das googlige Teleskop erlaubt schon einmal einen Blick voraus – über langgezogene Atlantikwellen, zwischen ein paar Wolken hindurch, über die südlichen Hügel hinüber bis zum Hauptort Georgstown.

Noch aber hat die Webik reichlich Meilen vor sich, jedoch ist immerhin die halbe Strecke schon gut geschafft. Hier die letzten Kurzmeldungen – in etwas Übersetzung und wieder ein Skipper-Gedicht im englischen Original (weil Ante sich beim Umreimen nicht die Zähne ausbeißen will):

Di. 15.03.2022 12:30
Pos. 11° 57″ W / 010° 30″ S, Speed 5 kn, Wind 15 kn aus ESE, Kurs 320°, ca. Halbzeit bei der Überfahrt!


Halftime poem

While listening to obamas voice,
a fish took our bait, a size of our perfect choice.
Pulling him close to the boat seen him as our dish,
when suddenly came a bigger fish.
A huge shade of gray came out of dark,
maybe wahoo or a hungry shark.
With our delicious fish in his mouth,
he decided to set course to south.
Webik still heading north,
the line soon was too short.
With a new piercing he took our gear,
when we had a new idea.
We tried our luck again with the handcoil,
and shortly after enjoyed mahimahi fillet in olive oil.
With the rod today repaired set into the ocean,
never give up and stay in motion!

Webik

YCBS-Commodore Klaus Schäfer steuert dazu eine passende Illustration bei:

Mo. 14.03.2022 12:00
Speed 6 kn, Kurs 310°, Wind 17 kn aus SE.
Die fortwährend friedvollen Segelbedingungen erlauben uns, unsere Gedanken wieder zu ordnen, lange Gespräche zu führen und einander zuzuhören.
Seit heute morgen haben wir das Angelzeug wieder im Einsatz. Daumen halten – Fingers crossed!
Webik

So. 13.03.2022 11:30
Speed 6 kn, Kurs 300°, Wind 17 kn aus SE.
Der Start in konstanter Brise ging recht glatt. Rasch fanden wir uns im gleichen guten Segelgefühl wie in der ersten Passage wieder. Die 2. Nachthälfte war ein wenig stärker und unser English Jam Toast zum Frühstück wurde durch das Hinabsufen auf den Wellen versüßt. 120 Seemeilen schafften wir in den ersten 22 Stunden.
Have a good Sunday all!
MuW
………


.
12.03.2022:  Letzte Bilder und ein Abschied von Sankt Helena !

Ist das nicht ein traumhafter Blick über die Hügel und Berge der fernen Südatlantik-Insel Sankt Helena? Leider sind es nun schon Abschiedsbilder, denn Michael und Wolfgang wollen die nächste Etappe in Angriff nehmen. Eine letzte Wanderung, ein gelungenes Skipper-Selfie hoch über Jamestown, eine Kuchen-Stärkung und auch die YCBS-Flagge darf noch einen Platz bei den freundlichen Inselbewohnern finden – dann ist Goodbye am Programm:

Am Nachmittag schreibt Skipper Mike auf Whatsapp seinen St. Helena Abschluss-Report – hier eine eingedeutschte Fassung (wegen der internationalen Fan-Gemeinde gehen die Posts ja in Englisch hinaus):

Die Webik ist wieder unterwegs (das AIS zeigt 5,2 Knoten bei Kurs 305°). Wir verließen Jamestown heute um 14 Uhr UTC und sind nun am Weg zur Insel Ascension – 700 Seemeilen in  rund 6 Tagen liegen vor uns.

Gemischte Gefühle gab’s beim Abschied: Hier hatten wir einige nette Lokale gefunden, hier konnten wir unseren Propeller und einige andere Sachen servicieren und hier ließen Wolfgang und ich ganz schön viele Helenaische Pfund für eine Internet-Verbindung, um unser Homeoffice betreiben zu können.

Zwischen unserer Heimarbeit besuchten wir die historischen Stätten des Napoleon-Aufenthalts und machten zwei große Wanderungen zu den höchsten Inselerhebungen.

Wir beendeten gestern unseren Aufenthalt in bester Manier mit einer großen Party im Sankt Helena Yacht Club – da mischte sich österreichische Akkordeonmusik mit lokalem Gitarren-Sound. Der Flaggentausch zwischen dem Yachtclub Braunau-Simbach und dem Sankt Helena Yacht Club beschloss das Event.

Vor uns liegen nun einige Offline-Tage, in denen wir die Webik bei der Afrika-Umrundung weiter nach Norden bringen werden. Wir möchten aber zumindest einmal je Tag kurz etwas posten.

All the best, Mike and Wolfgang!

Im weiten Bogen durch den Südatlantik wird also nun das zweite Teilstück zur großräumigen Umschiffung des Golfs von Guinea mit Zwischenziel Ascension in Angriff genommen. Dazu wünscht der YCBS den beiden Fernfahrern günstigen Wind. Die Handbreite Wasser unter dem Kiel lassen wir hier einmal beiseite – sie dürfte dabei nicht ihre Sorge sein.
……


.

08.03.2022:
Ein 699-stufiger Landausflug auf St. Helena !

Dazu sind nun ein paar Bilder mit etwas Text eingetroffen.

Vorweg entschuldigt sich Michael wegen der vorübergehenden Funkstille indem er meint: „Sorry for the silence, but internet here is like good beer in the UK, it’s hard to find!“.

Den weiteren Text hab ich wieder etwas translated:

Die Vergangenheit soll nicht vergessen werden. Wir besuchten das alte Longwood House, Napoleons Bleibe im Exil, wo er später auch verstorben ist und das Grab in Spring Valley. Auch die Residenz des Governors, das Plantation House, stand am Programm – davor das vielleicht älteste Lebewesen der Insel, die Schildkröte Jonathan und dahinter wehend die blau-gelbe Fahne (Anmerk.: als Zeichen der Solitarität mit dem ukrainischen Volk). Ein Wettbewerb betreffend die 699 Stufen der Jakobsstiege auf den Ladder Hill wurde auch ausgetragen. Es ging um die Bezahlung der Sundowners in Rosi’s Restaurant. Der Captain gewann mit einer Zeit von 10 Minuten und 29 Sekunden.
Herzliche Grüße von den WEBIKx aus Jamestown!


.

05.03.2022:  Flaggen, Fische & Musik – ein paar Impressionen einer langen Atlantikfahrt !

Die Webik-Crew ist nun besser „connected“ und hat ein paar optisch-akustische Eindrücke übermittelt.

Die harmonischen Klänge eines Schneewalzers haben offensichtlich auf Fische eine besondere Wirkung. Werden sie von ihnen hypnotisiert und fangbereit? Oder kann man sie doch mit Mannerschnitten besser ködern? Fliegen die Fische freiwillig in den Topf? Die Antwort mein Freund, die weiß nur die Webik-Crew.


.

02.03.2022:  Mike Puttingers coronare Quarantäne-Lyrik aus St. Helena !

Die Freiheit auf den Meeren und der Traum von einer einsamen Insel sind in pandemischen Zeiten auch nicht mehr das, was sie einmal waren. Der Webik-Skipper versucht die Einschränkungen mit Geduld und Hoffnung zu umschiffen. Da ist auch Muße für ein kleines Gedicht:

Webik shines like new,
still in quarantine is the crew.
Tomorrow is the covid test,
on Friday ends the service rest, we’ll give our best.
Hope we get connection by then,
and make you jealous sending pictures and mails again.
A nice evenning to all,
this is webik from st helena mooring ball. 

Also auf gut Deutsch in Prosa mit etwas Interpretation zwischen den Zeilen:
Die Webik glänzt wie neu ( – es war wohl viel Zeit fürs Putzen), weil die Crew noch immer in Quarantäne ist. Morgen Donnerstag gibt’s einen Covid-Test, aber schon am Freitag endet unsere Service-Pause – mal sehen, wir geben jedenfalls unser Bestes. Wir hoffen doch, dass wir zumindest eine Verbindung bekommen, mit der wir euch mit gesendeten Bildern und Mails eifersüchtig machen können. Einen schönen Abend für alle von der Webik an der Mooringboje vor Sankt Helena.

PS: Die derzeitigen Kurznachrichten werden noch immer per Satellitentelefon verschickt und dann erst von Mikes Bruder Leo auf der Whatsapp-Gruppe verteilt.
…..


.
28.02.2022:
Nachmittags steuert die Webik Jamestown auf St. Helena an !

Der große Schlag von Namibia zum fernen und recht felsigen südatlantischen Eiland St. Helena ist geschafft – Mike meldet:

Schon um 10 Uhr am Vormittag sichten wir die zum Vereinigten Königreich gehörige Insel – etwas versteckt hinter Wolken am Horizont. Kleine Vögel rundherum begrüßen uns. Das Wetter sieht ein wenig britisch aus. Wir hoffen, dass wir zur späteren Tea Time im Hauptort Jamestown an der Nordwestseite anlanden werden.
God save the Queen, Webik

Um 17:30 eine weitere Meldung:

Wir sind da, nach einer 1240 Seemeilen Überfahrt mit einer Dauer von 9 Tagen, 10 Stunden und 30 Minuten. Alles ist sehr gut, obwohl wir zwei große Fische an den Haken bei der Ansteuerung verloren haben. Wir mussten nun an einer Boje festmachen und sind in Quarantäne, bis wir morgen Dienstag hoffentlich einen negativen Covid-Test bekommen. Erst dann wird uns erlaubt, einen Fuß auf die entlegene Insel St. Helena zu setzen. Unglücklicherweise ist es damit für heute zu spät für den Fünfuhrtee. Cheers, MuW
……


.
27.02.2022:  Von Ost nach West – schon gut über den Null-Meridian hinweg !

Die Webik ist weiterhin flott unterwegs in Richtung St. Helena. Vorgestern um 21 Uhr wurde über den Null-Meridian gesegelt und damit werden nun Koordinaten westlich von Greenwich vermerkt. Kurz vor dem Wechsel von Ost nach West gab es zum bevorstehenden Anlass noch ein festliches Essen: frisch gefangenen Bonito in Rotweinsauce.

Eben heute um 10:30 vermerken wir 16° 51′ S / 003° 05′ W / 5 kn Fahrt bei 12 kn Wind aus SE. Gestern erstarb für einige Zeit der bisher seit rund 1 Woche beständige Südoster, sodass wir einige Stunden unter Maschine fahren mussten. Glücklicherweise ist der Wind nun wieder da und die Segel oben. St. Helena ist nur mehr 160 Meilen entfernt. ETA ca. Montag 19:00 UTC.

Einen friedvollen Sonntag euch allen von der Webik-Crew
…………..


.
24.02.2022:  Zwischen Krieg und Frieden – die Morgennachrichten !

Während Michael Puttinger unbesorgt seine Morgennachrichten von den Borderlebnissen auf der Webik schreibt und sie dann via Satellitentelefon verschickt, welche später auf Whatsapp zu den Gruppenmitgliedern kommen, da laufen parallel die Informationskanäle und Fernsehgeräte in der Heimat bereits heiß. Der russische Präsident hat seine Armee in die Ukraine einmarschieren lassen. Dramatische Meldungen und Bilder erreichen uns. Betroffen und bestürzt verfolgen wir alle die unglaublichen Geschehnisse im Osten Europas und können es nicht fassen – KRIEG !!!

Am Seeweg zwischen Namibia und St. Helena aber herrscht FRIEDEN: 08:30 / 19° 17′ S / 003° 07′ E / 5,5 kn Fahrt bei 14 kn SSE / Die Webik ist in ihrem Element, sie lächelt im weiten Ozean, insbesondere als wir gestern die Genua gegen den Big-Blue-Gennaker tauschten. So konnten wir auch in leichter Brise den Speed hochhalten. Seit Mitternacht sind wir aber wieder mit der Genua unterwegs. Ja, und eine kleine Halbzeit-Party gab’s gestern auch noch – mit Verenas Biskuit und einer Tafel Milka. 138 Seemeilen waren es wieder als Etmal. Cheers, MuW

Antes kindlicher Wunsch in diesen für den Frieden so verhängnisvollen Stunden: Liebe Webik-Crew, könnt ihr nicht Wladimir Wladimirowitsch Putin kurzfristig mitnehmen und in dort absetzen, wo auch Napoleon Bonaparte einst schon gut aufgehoben war und so verhindern, dass aus der Ukraine bald Putinien wird?
……..


……..

22.02.2022:  Friedliches Segeln durch den Südatlantik für die Webik-Crew !

Rund ein Drittel der Strecke von der namibischen Walfischbucht zur Insel St. Helena ist schon geschafft. Mike schreibt von Speed 5 kn, Kurs 290°, blauem Himmel, kleinen Wolken und beständigem Wind von 11 kn aus SE. Kulinarisch ergänzt er: Gestern gab’s Krautfleckerl, heute versuche ich was Frisches vom freundlichen Angebot des uns umgebenden Ozeans zu fischen. Abschließend: Etmal zuletzt 131 Seemeilen. Cheers, Mike & Wolfgang

Die nachstehende Karte mit grober Plan-Route gibt einen schnellen Überblick:
dunkelblau – rd. 1250 sm – Namibia > St. Helena
mittelblau – rd. 700 sm – St. Helena > Ascension
hellblau – rd. 1300 sm – Ascension > Gambia (von Senegal umarmt)

…………



18.02.2022:  Namibischer Abschied, eine Liebeserklärung und ein Ausblick!

Wie in Petra Höllbachers Medienbericht bereits hingewiesen wurde, will Mike mit seiner Webik wegen Piratengefahr vorerst nicht weiter in afrikanischer Küstennähe bleiben, sondern via Ansteuerung der fernen Südatlantikinseln St. Helena und Ascension dem Golf von Guinea ausweichen.

Nun soll es ab Walvis Bay also wieder los gehen. Was zuvor passierte und nun ansteht, das hat Mike in einer Meldung in Englisch zusammengefasst – recht frei kurz wiedergegeben dies:
Das Schiff ist für die weitere Fahrt gut vorbereitet. Ein neuer Autopilot ist montiert und hört auf den einsatzfreudigen Namen „Sepp2“. Mike’s Freundin Verena ist nach Österreich zurückgeflogen und will dort mit ihrem Arztstudium fortfahren und sich auch um die Einrichtung einer gemeinsamen Bleibe für den Sommer kümmern. Der Abschied fiel den beiden gar nicht leicht nach einem halben Jahr so vieler toller gemeinsamer Erlebnisse. Mike bedankt sich bei seiner Ankerfrau für die gemeinsam gemeisterten Abenteuer und hängt auch gleich noch eine wunderschöne Liebeserklärung dran. Für die nächste Zeit wird nun Freund Wolfgang, ein bereits bewährter Segler, mit auf Tour sein. 1250 Seemeilen nonstop Richtung 290° liegen nun vor den beiden – 11 bis 14 Tage Fahrt zur Insel St. Helena.

Das wird ein kräftiger Schlag. Gut Wind und gute Ankunft in Jamestown. Die St. Helenaer werden sich bestimmt auf den Besuch freuen. Den „berühmtesten“ einstigen Bewohner namens Napoleon Bonaparte werden sie allerdings nicht mehr antreffen – schon am 5. Mai 1821 starb er, verbannt auf diese ferne Insel, dort im Exil.
……….



16.02.2022:  Großer Bericht von BezirksRundschau-Redakteurin Petra Höllbacher!

Michael Puttingers Abenteuer erzeugt neben Bug- und Heckwellen auch mediale – nun in der lokalen Braunauer Presse. Der zugehörige Link auf Text und Bilder kommt am Morgen direkt von der Webik aus Namibia:

Uttendorfer umsegelt Afrika18 Tage allein auf hoher See 

Etwas später gibt es auch einen Print-Artikel in der Braunauer BezirksRundschau.

In Kürze will Michael den Hafen von Walvis Bay (Walfischbucht) verlassen und von Namibia aus die Inseln St. Helena und Ascension ansteuern.
.



14.02.2022:
Happy Valentin nach einer grandiosen Namibia-Tour!

Am Valentinstag meldet sich Michael Puttinger wohlbehalten von einem abenteuerreichen Namibia-Trip zurück. Sein in kurzen Schlagworten gehaltener Überblick der zurückliegenden Erlebnisse ist auch in Englisch  sehr eindrucksvoll.

Der mitgegoogelte Track zeigt recht trocken und unspektakulär den beachtlichen Rundkurs, welcher detaillierter durch Klick auf die Karte angezeigt werden kann.

Ein paar mitgelieferte Bilder lassen dich ein wenig in die Traumreise eintauchen:

                     

…………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………



01.02.2022:
Zum Februar-Beginn kurvt die Webik in die Walfischbucht!

MarineTraffic vermerkt die Ankunftsdaten 2022-02-01 00:05, das heißt um Mitternacht von Jänner auf Februar. Etwas zuvor hatte Mike den südlichen Wendekreis, also den des Steinbocks, auf 23°43″ S unterschritten.

Die Stadt Walvis Bay hat den einzigen Hochseeschiffshafen Namibias und ist mit ihren an die 65.000 Einwohner die drittgrößte Stadt des Landes. Fischfang, Salzgewinnung und Tourismus sind wesentliche Erwerbszweige. Für Ausflüge locken die Tierwelt der Walfischbucht, die nahen Dünen der Namib oder die Mondlandschaft im Swakoptal. Weniger beliebt sind die Strände bzw. das Baden im Atlantik, weil die Wassertemperatur wegen des von der Antarktis kommenden kalten Benguelastroms kaum über 15° steigt.

Jetzt gibt es für Mike also in der Mitte der namibischen Atlantikküste eine wohlverdiente Pause – die nördlich der Walfischbucht beginnende berüchtigte Skelettküste muss noch etwas warten.

……….



29.01.2022:
Ab Lüderitz bleiben noch 600 namibische Küstenmeilen treu!

Zur Mittagszeit macht sich die Webik wieder auf den Weg. Lüderitz bleibt zurück. Der Wind weht küstennah mit 15 bis 20 Knoten aus südsüdöstlicher Richtung, also wieder günstig aufs Heck der Sunbeam 34. Von den rund 730 Seemeilen namibischer Atlantikküste sind von Lüderitz bis zur angolanischen Grenze noch 600 übrig – da heißt es nun für Mike wieder ordentlich Meter machen.
…….


………
25.01.2022:
Nonstop von Kapstadt zur Stadt Lüderitz an Namibias Atlantikküste!

Ohne Pause wurde die Webik von achterlichen Winden vorangetrieben – ablegen in Kapstadt am 22. und einlaufen am 25. zur abendlichen Stunde. Zuletzt gabs recht kräftigen Schub, wie die Karte zeigt.

Damit hat Skipper Mike Südafrika hinter sich gelassen. Ab der Alexander Bay und der Mündung des Oranje Flusses lag bereits Namibia (das ehemalige Deutsch-Südwestafrika) an Steuerbord.

Nun gibt es nach rund 475 Seemeilen Nonstop-Fahrt eine wohlverdiente Pause im Hafen von LÜDERITZ. Die zugehörige Stadt hat über 12.000 Einwohner und wird für die Aufbesserung der Vorräte sicher reichen.

Ob es auch einen Tripp in die nahe Namib geben wird? Falls die Webik als Wüstenschiff zum Einsatz kommt, dann kannst du das mittels  MarineTraffic  gerne verfolgen.

Auch mit dem Lüderitz Yacht Club gibt es wieder einen Stander-Tausch:
………


…………………………………………………………………………………………………..
22.01.2022:
Ab Kapstadt geht es nun die Westküste Südafrikas entlang Richtung Namibia!

Ab heute liegt Kapstadt achteraus. Wo sich die WEBIK gerade befindet, das kannst du via  MarineTraffic  einsehen.
………..


……..
11.01.2022:
Mike ist in Kapstadt eingetroffen!

Nach der Rundung der Südspitze Afrikas beim Kap Agulhas – damit war auch der Wechsel vom Indischen in den Atlantischen Ozean noch vor Weihnachten erfolgt –  hatte Mike sich einige Tage Pause in Simon’s Town gegönnt.

Nun folgte ein rund 30 Seemeilen Schlag hinauf nach Kapstadt. Dabei lag u.a. das seefahrerisch berühmt-berüchtigte Kap der guten Hoffnung an Steuerbord. Die Webik und ihr Skipper haben auch diese Herausforderung gut geschafft.

In Kapstadt konnte Mike wieder gute Kontakte knüpfen. Die Webik liegt ja ganz bescheiden im Royal Cape Yacht Club. Hier fand auch bereits der beliebte Stander-Tausch statt.

Jetzt geht es für Mike wohl auch auf den Tafelberg, aber diesmal ohne Schiff.

………



Anfang 2022:
Die WEBIK liegt in Simon’s Town südlich von Kapstadt in Südafrika!

Der nachfolgende Screenshot zeigt dir die aktuelle Position nach der Jahreswende:

Weitere Infos zur Afrikaumrundung finden sich eingestreut im Beitrag